skip to Main Content

Ärgerliche Niederlage

Mit 61:67 behielt der Herner TC in Saarlouis die Oberhand

Es ist und bleibt das Manko in dieser Saison. Die Royals vergeben zu viele einfache Punkte und bestrafen sich damit zum wiederholten Mal selbst. Das Spiel begann aus Sicht der Royals durchaus gut. Man hatte im ersten Viertel die Mannschaft aus Herne fest im Griff, kontrollierte das Spiel, ließ aber schon in dieser Phase wieder zu viele gute Gelegenheiten aus. Am Ende von Viertel 1 lag man (nur) mit 17:10 vorne. Zu Beginn des zweiten Viertels spielte Saarlouis in der Verteidigung konzentriert, ließ Herne wenig Raum, nutzte aber auch in diesem Spielabschnitt die eigenen Chancen zu wenig. Dennoch führten die Royals Mitte des zweiten Viertels mit 23:15. Die Mannschaft aus Herne brachte nun Courtney Range immer besser ins Spiel, diese lief heiß und erzielte in Halbzeit 1 insgesamt 15 Punkte (davon 3 Dreipunkte-Würfe). So lautete der Spielstand zur Halbzeit 29:26.
In der Halbzeitpause fand Hernes Trainer Marek Piotrowski offensichtlich die passenden Worte. In Viertel 3 trat Herne nun wesentlich aggressiver und körperbetonter aufs Parkett. Die Folge war eine Aneinanderreihung von zahlreichen Fouls, überwiegend zum Nachteil von Saarlouis. Das ohnehin zerfahrene Spiel geriet aus Saarlouiser Sicht nun aus den Fugen. Die Royals wirkten in diesem Viertel verunsichert und nervös. Mit 12:21 ging dieses Viertel an Herne.
Im Schlussviertel bäumten sich die Royals nochmals auf, wollten die drohende Niederlage nicht hinnehmen. Zwei Dreier in Folge von Herne kurz vor Schluss nahm Saarlouis das letzte Fünkchen Hoffnung, das Spiel doch noch einmal drehen zu können.
Alles in allem war der Sieg von Herne verdient, da sie letztlich eine bessere Teamleistung boten.

Statistisches: Herne erzielte 30 Punkte durch 3-Punkte-Würfe, Saarlouis 9 Punkte; Herne erzielte 17 Freiwurftreffer (von 22), Saarlouis 8 (von 13);
In Halbzeit 1 gab es insgesamt 8 Fouls gegen Herne und 6 Fouls gegen Saarlouis; In Halbzeit 2 waren es 9 Fouls gegen Herne und 16 gegen Saarlouis.
Überragende Spielerin auf Saarlouiser Seite war wieder einmal Sabine Niedola mit einem eindrucksvollen Double-Double (24 Pkte./16 Reb.). Eine gute Leistung boten auch Jamailah Adams und Anne Simon.
Auf Herner Seite stachen vor allem Courtney Range (20 Pkte.) und Karin Kuijt (15) ins Auge.

Die Royals wünschen ihren Fans und Zuschauern sowie allen Teams der DBBL besinnliche Weihnachtstage und ein gesundes und friedliches Neues Jahr.

Together strong!

 

Back To Top
Suche